Die Preise

abel_prize_wh2

Abelpreis

Der Abelpreis ist eine internationale Auszeichnung für einen oder mehrere herausragende Mathematiker, die in Anwesenheit des norwegischen Königs vergeben wird. Benannt nach dem norwegischen Mathematiker Niels Henrik Abel (1802–1829), werden Abelpreis und Fields-Medaille oft als Nobelpreise der Mathematik bezeichnet. Der Abelpreis ist mit 6 Millionen norwegischen Kronen (etwa 1 Million US-Dollar) dotiert.

Weitere Informationen: http://www.abelprize.no/

Turing Award

ACM A.M. Turing Award

Der ACM A.M. Turing Award wird jedes Jahr von der Association for Computing Machinery (ACM) an Personen vergeben, die herausragende Beiträge technischer Natur im Bereich der Informatik geleistet haben. Der Turing Award wird als höchste Ehrung und oft als Nobelpreis der Informatik angesehen. Die Auszeichnung ist nach Alan Mathison Turing, einem Mathematiker und Dozenten an der Universität Manchester, benannt. Von 2007 bis 2013 war er mit 250 000 US-Dollar dotiert. 2014 wurde das Preisgeld auf 1 000 000 US-Dollar erhöht, das Vierfache des vorigen Betrages.

Weitere Informationen: http://amturing.acm.org/

fields_neu

Fields-Medaille

Die Fields-Medaille ist unter dem offiziellen Namen „Internationale Medaille für herausragende Entdeckungen in der Mathematik” bekannt. Sie wird an zwei, drei oder vier Mathematiker, nicht über 40 Jahre, beim internationalen Kongress der International Mathematical Union (IMU) im Vier-Jahres-Turnus vergeben. Die Fields-Medaille wird oft als Nobelpreis für Mathematik bezeichnet und ist einer der angesehensten Preise im Bereich der Mathematik.

Weitere Informationen: http://www.mathunion.org/general/prizes/fields/details

nevanlinna_neu

Nevanlinna-Preis

Der Rolf-Nevanlinna-Preis wird alle vier Jahre für herausragende Beiträge im mathematischen Bereich der Informatik beim Internationalen Mathematikerkongress vergeben. Der 40. Geburtstag eines Preisträgers darf nicht vor dem ersten Januar des Jahres des Kongresses liegen, in dem der Preis vergeben wird. Die Auszeichnung wurde 1981 von der Geschäftsführung der International Mathematical Union (IMU) eingeführt und ist zu Ehren des finnischen Mathematikers Rolf Nevanlinna benannt, der ein Jahr zuvor verstarb.

Weitere Informationen: http://www.mathunion.org/general/prizes/nevanlinna/details/