Die Preise

acm_star

ACM Prize in Computing

Der ACM Prize in Computing wird von der ACM, der Association for Computing Machinery, an Informatiker verliehen, die am Beginn oder in der Mitte ihrer Karriere stehen, für die Entwicklung fundamentaler innovativer Beiträge, die eine wegweisende neue Leistung im Computerwesen veranschaulichen. Das Preisgeld von 250.000 US-Dollar wird von der Infosys Ltd. gestiftet.

abel_prize_wh2

Abelpreis

Der Abelpreis wird jedes Jahr für herausragende wissenschaftliche Leistungen im Bereich der Mathematik vergeben. Dies umfasst auch mathematische Aspekte in Gebieten wie Informatik, mathematische Physik, Wahrscheinlichkeitstheorie, Numerik und Wissenschaftliches Rechnen, Statistik sowie Anwendungen der Mathematik in den Naturwissenschaften. Der Abelpreis stellt nicht nur eine Auszeichnung herausragender Mathematiker dar, sondern er trägt dazu bei, den Stellenwert der Mathematik in der Gesellschaft zu erhöhen und das Interesse von Kindern und Jugendlichen an der Mathematik zu stärken. Der Abelpreis, benannt nach dem norwegischen Mathematiker Niels Henrik Abel (1802–1829), und die Fields-Medaille werden oft als „Nobelpreise für Mathematik“ bezeichnet. Der Abelpreis ist mit 6 Millionen norwegischen Kronen dotiert.

Weitere Informationen: http://www.abelprize.no/

Turing Award

ACM A.M. Turing Award

Der ACM A.M. Turing Award wird jedes Jahr von der Association for Computing Machinery (ACM) an Personen vergeben, die herausragende Beiträge im Bereich der Informatik geleistet haben. Als älteste und renommierteste Auszeichnung der ACM wird der ACM A.M. Turing Award als höchste Ehrung und oft als Nobelpreis der Informatik angesehen. Die Auszeichnung ist benannt nach Alan Mathison Turing (1912–1954), dem britischen Mathematiker und Informatiker, der weithin als Vater der Theoretischen Informatik angesehen wird. Der Preis wird jedes Jahr im Juni beim ACM Awards Banquet verliehen und ist mit 1.000.000 US-Dollar dotiert.

Weitere Informationen: http://amturing.acm.org/

fields_neu

Fields-Medaille

Die Fields-Medaille ist einer von zwei bedeutenden Preisen, die alle vier Jahre beim Internationalen Mathematikerkongress (ICM) verliehen werden. Sie wird als Auszeichnung für hervorragende mathematische Errungenschaften in der Gegenwart und in Hinblick auf vielsprechende künftige Leistungen verliehen. Zwei bis vier Mathematiker, die am 1. Januar des Kongressjahres das 40. Lebensjahr nicht vollendet haben dürfen, erhalten diese Auszeichnung. Die Fields-Medaille wurde 1936 ins Leben gerufen und ist nach dem kanadischen Mathematiker J. C. Fields benannt. Sie ist eine der höchsten Auszeichnungen in der
Mathematik und wird oft als „Nobelpreis für Mathematik“ bezeichnet. Der Preis ist mit 15.000 kanadischen Dollar dotiert.

Weitere Informationen: http://www.mathunion.org/general/prizes/fields/details

nevanlinna_neu

Nevanlinna-Preis

Der Rolf-Nevanlinna-Preis wird ebenfalls alle vier Jahre beim Internationalen Mathematikerkongress (ICM) für herausragende Beiträge im mathematischen Bereich der Informatik verliehen. Für den Preisträger gilt die gleiche Bedingung wie für die Gewinner der Fields-Medaille: Der 40. Geburtstag darf nicht vor dem 1. Januar des Kongressjahres liegen, in dem der Preis vergeben wird. Die Auszeichnung wurde 1981 von der Geschäftsführung der International Mathematical Union (IMU) eingeführt und ist zu Ehren des finnischen Mathematikers Rolf Nevanlinna nach ihm benannt.

Weitere Informationen: http://www.mathunion.org/general/prizes/nevanlinna/details/