Ausstellung TRANSCENDING TRADITION

transcending-tradition_header

Vom 13. Mai bis 12. Juni 2016 zeigt die Heidelberg Laureate Forum Foundation im Mathematikon Heidelberg die preisgekrönte Ausstellung TRANSCENDING TRADITION – Jewish Mathematicians in German-Speaking Academic Culture.

Die Ausstellung führt in neun Stationen die Tätigkeit jüdischer Mathematiker in Deutschland vor Augen – in einem Zeitraum von der rechtlichen und politischen Gleichstellung jüdischer Bürger im 19. Jahrhundert bis zur Verfolgung und Vertreibung im Nationalsozialismus. Sie stellt dar, wie im deutschen Kaiserreich und in der Weimarer Republik jüdische Mathematiker in allen Bereichen der mathematischen Kultur zunehmend eine tragende Rolle spielten, und sie erinnert an Emigration, Flucht und Ermordung nach 1933.

Veranstaltungsort: Mathematikon Heidelberg
Im Neuenheimer Feld 205 | 69120 Heidelberg
Datum: 13. Mai bis 12. Juni 2016
Öffnungszeiten: Montag bis Freitag von 8 bis 20 Uhr
Samstag von 9 bis 16 Uhr
Sonn- und Feiertag von 13 bis 19 Uhr
Eintritt: frei
Veranstalter: Heidelberg Laureate Forum Foundation
Schloss-Wolfsbrunnenweg 33 | 69118 Heidelberg
Telefon: 06221/533-382
E-Mail: tt@heidelberg-laureate-forum.de

collage_tt

Die Ausstellung

2008, im Jahr der Mathematik, war die Ausstellung zunächst im Physikalischen Verein in Frankfurt zu sehen und wurde anschließend in 16 Städten in Deutschland gezeigt. Im Jahr 2009 war die Ausstellung auf Einladung des MATCH (Mathematics Center Heidelberg) am BioQuant der Universität Heidelberg zu Gast. Im Jahr 2011 entstand unter dem Titel TRANSCENDING TRADITION – Jewish Mathematicians in German-Speaking Academic Culture eine neue Fassung der Ausstellung für ein internationales Publikum. Die mehrsprachige Ausstellung war seither in Tel Aviv, Haifa, Jerusalem, Chicago, New York und Sydney zu sehen. Seit dem Jahr 2015 ist sie wieder zurück in Deutschland und war zuletzt am Hausdorff Center for Mathematics in Bonn zu Gast. In Heidelberg wird sie im Foyer des Mathematikon präsentiert.

Wir danken der Universität Heidelberg für die freundliche Unterstützung.

Konzipiert wurde die Ausstellung von der Arbeitsgruppe Wissenschaftsgeschichte an der Johann Wolfgang Goethe-Universität Frankfurt am Main unter der Leitung von Prof. Dr. Moritz Epple in Verbindung mit einer Gruppe von sieben Mathematikhistorikern.

Weitere Informationen zur Ausstellung gibt es auch unter: www.gj-math.de

Impressionen der Eröffnungsveranstaltung (Bilder: © HLFF)

tt-eroeffnung-1 tt-eroeffnung-2 tt-eroeffnung-6 tt-eroeffnung-3 tt-eroeffnung-4 tt-eroeffnung-12 tt-eroeffnung-7 tt-eroeffnung-9 tt-eroeffnung-10tt-eroeffnung-11 tt-eroeffnung-8 tt-eroeffnung-5

 
Der Hintergrund

Im Jahr 2013 hat die Klaus Tschira Stiftung (KTS) gemeinsam mit dem Heidelberger Institut für Theoretische Studien (HITS) das Heidelberg Laureate Forum (HLF) ins Leben gerufen. Ein Treffen, das die Träger der renommiertesten Auszeichnungen in Mathematik und Informatik, des Abelpreises, der Fields-Medaille, des Nevanlinna-Preises und des ACM A.M. Turing Award, mit 200 Nachwuchswissenschaftlern dieser Fachgebiete zusammenbringt. Das HLF findet vom 18. bis 23. September 2016 zum vierten Mal in Heidelberg statt. Organisiert wird das HLF von der Stiftung Heidelberg Laureate Forum Foundation (HLFF). Ein weiterer Fokus der Stiftung liegt darauf, die öffentliche Aufmerksamkeit auf die beiden Disziplinen Mathematik und Informatik zu lenken, das Interesse daran zu wecken und nachhaltig zu stärken.

Wegbeschreibung: